Parkett versiegeln und für dauerhaften Schutz sorgen

Parkett ist wie viele andere Holzfussböden auch ein sehr robuster und langhaltender Bodenbelag. Doch Parkett ist auch sehr wasserempfindlich oder grundsätzlich gesagt, sehr empfindlich gegenüber Flüssigkeiten. Damit man nicht wegen jedem kleinen verschütteten Tropfen in Sorge sein muss, sollte das Parkett versiegelt werden. Bei einer Versiegelung sollte aber einiges beachtet werden, damit auch ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden kann.

Vor dem Versiegeln den Boden vorbereiten

Wie bei allen Arbeiten, die zu einem perfekten Endergebnis führen sollen, ist auch beim Parkett versiegeln eine gründliche Vorbereitung wichtig. Das Versiegeln des Parkettbodens wird immer nach dem Schleifen des Bodens durchgeführt. Wie das Schleifen vonstatten geht, ist bereits im Beitrag Parkett schleifen genau beschrieben. Zur Vorbereitung für das Versiegeln gehört aber eine gute Grundierung des Parkettbodens. Beim Grundieren ist es auf jeden Fall wichtig in einer sinnvollen Reihenfolge vorzugehen, damit bereits grundierte Flächen, nicht erneut betreten werden müssen. Daher sollte auf jeden Fall gegenüber der Tür und in einer Ecke begonnen werden. Dabei ist es sinnvoll zunächst einmal den Rand mit einem Pinsel zu grundieren. Sind die Grundierungsarbeiten am Rand abgeschlossen, kann man sich der restlichen Fläche widmen. Die Grundierung kann hier mit einer Rolle vorsichtig aufgetragen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Rolle immer senkrecht zur Verlegerichtung abgerollt wird. Auf diese Weise wird die gesamte Fläche grundiert und zum Schluss sollte der Bereich an der Türe grundiert werden. Die Grundierung sollte rund vier Stunden trocknen und danach wird das Parkett und die aufgetragene Grundierung noch einmal angeschliffen.

Die Versiegelung wird aufgetragen

Nun kommt es zur eigentlichen Versiegelung. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der verwendete Lack sowohl zur Holzart als auch zur aufgetragenen Grundierung passt. Wenn der Behälter mit dem Lack geöffnet ist, sollte kurz umgerührt werden, damit er auch genügend Kontakt zur Luft bekommt. Bitte vor der Verarbeitung des Lackes auch immer zuerst die Anweisungen genau durchlesen. Beim Auftragen des Lackes für die Versiegelung geht man genauso vor, wie dies bereits bereits bei der Grundierung vorgenommen wurde. Zu viel Zeit sollte man aber mit dem Auftragen des Lackes nicht vergehen lassen bzw. nach dem Lackieren von einzelnen Bereichen nicht zu lange Pausen machen. Der Lack sollte nicht schon angetrocknet sein, bevor nicht alle Bereiche des Parkettbodens lackiert worden sind. Geachtet werden sollte auch darauf, dass der Lack überall schön gleichmässig aufgetragen wird. Deshalb sollten zum Versiegeln mit Lack immer Schaumstoffrollen verwendet werden, weil die einen gleichmässigen Auftrag sicherstellen.