Parkett ölen richtig gemacht

In jedem Heim sorgt ein Parkett für eine besondere Atmosphäre und vermittelt zugleich einen hochwertigen Eindruck der Räumlichkeiten. Doch ein Parkett mag zwar praktisch sein, braucht aber auch seine entsprechende Pflege. Er soll ja schliesslich mit seiner Optik viele Jahre glänzen und ins Auge stechen. Man sollte auf keinen Fall den Fehler machen und einen Parkett länger Zeit ungepflegt lassen. Sonst wirkt er zum einen nicht mehr so schön, wird aber auch anfälliger gegen Kratzer und lässt sich ausserdem dann nur noch schwer reinigen. Ein Parkett braucht ausreichend Schutz und eine Möglichkeit ist, das Parkett zu ölen.

Mit Öl kann Parkett gut atmen

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, ihren Parkettboden zu ölen. Geöltes Parkett hat den Vorteil, dass das Holz weiter atmen kann und sich spätere Reparaturarbeiten leichter durchführen lassen. Aber was muss alles beachtet werden, wenn der Parkettboden geölt werden soll? Und welches Öl ist am besten geeignet und sollte dazu verwendet werden? Für einen Laien sehr viele Fragen und viele wichtige Entscheidungen und deshalb sollte das Parkett ölen vom Fachmann durchgeführt werden. Dann ist man einfach auf der sicheren Seite und hat noch lange viel Spass an seinem Parkett.

Welches Öl soll man für das Parkett verwenden?

Auf jeden Fall sollten für das Ölen von Parkettböden nur hochwertige Öle verwendet werden. Man sollte darauf achten, dass diese Öle trocknend oder zumindest halb trocknend sind. Abzuraten ist von Ölen, die rein oxidativ aushärten. Zum einen ist hier die Trocknungszeit sehr lange und nach ein paar Jahren muss das Ölen beim Parkett schon wieder wiederholt werden. Wir als Fachbetrieb empfehlen deshalb als ideal die sogenannten Zwei-Komponenten-Öle. Hier ist die Aushärtung, bedingt durch zugesetzte Isocyanate um ein vielfaches besser. Bei diesen Ölen kommt es nicht nur zu einer oxidativen Reaktion, sondern auch zu einer Zwei-Komponenten-Härtung. Das ganze härtet also schneller aus und hält ausserdem deutlich länger vor mit seiner Schutzfunktion für das Parkett.

Alternativ können aber auch Hartwachs-Öl verwendet werden. Diese Produkte sind so aufgebaut, dass sich Wachse und Öle ganz gezielt miteinander kombinieren. Ausserdem haben diese Ölen den grossen Vorteil, dass es nicht notwendig ist, den frisch geölten Boden zusätzlich zu wachsen. Allerdings ist die imprägnierte Schicht nicht so tief, weshalb der Pflegeaufwand bei diesen Böden höher ist.